Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Version 1.0 am 29.4.2020

1. Im Allgemeinem

Die Ispeak.ch Online Sprachschule, nachfolgend „Anbieter“ genannt, erbringt alle Leistungen ausschliesslich auf Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Der Anbieter ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit einer angemessenen Ankündigungsfrist zu ändern oder zu ergänzen. Die Ankündigung erfolgt ausschliesslich durch Veröffentlichung im Internet auf den Seiten des Anbieters (www.ispeak.ch) nachfolgend „Portal“ genannt.

 

2. Anmeldung, Vertrag und Zahlung

Ein Vertrag kommt mit Annahme des elektronischen Kundenantrages durch den Anbieter oder mit der ersten Erfüllungshandlung des Anbieters, welcher von der reinen Erfassung des Kundenantrages verschieden sein muss, zustande.

Die Annahme eines Kundenantrages wird dem Kunden auf elektronischem Weg bestätigt oder durch eine Erfüllungshandlung des Anbieters manifestiert.

Sobald die Anbieter die Kursanmeldung erhalten hat, wird der Kurs per E-Mail oder auf andere Art bestätigt. Die Kursplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben (unter Vorbehalt der rechtzeitigen Zahlung).
Für die jeweiligen Dienstleistungen und/oder Produkte der Anbieter gelten die angegebenen Preise zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.
Sollte ein Kurs ausgebucht sein, wird versucht eine Alternative anzubieten. Die Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des Kursgeldes. Das Nichtbezahlen des Kursgeldes gilt nicht als Abmeldung. Kurskosten von mindestens ei vor Beginn des ersten Kurstermins beglichen werden.

Bestimmte Dienstleistungen und/oder Produkte von Anbieter können jeweils separaten Vertragsbedingungen und/oder Anmeldebedingungen unterliegen, wodurch die Regelungen dieser AGB ergänzt werden. Auf diese wird im Zusammenhang mit der jeweiligen Dienstleistung/dem jeweiligen Produkt gegebenenfalls gesondert hingewiesen. Soweit diese separaten und besonderen Bedingungen für einzelne Leistungsbereiche von den Vorschriften dieser AGB abweichen, gelten die Regelungen der besonderen Bedingungen vorrangig gegenüber der jeweiligen Regelung dieser AGB.

 

3. Programm- und Preisänderungen

Kurse- und Preisänderungen sowie Änderungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben vorbehalten.

 

4. Durchführung

Aus organisatorischen Gründen behält sich der Anbieter vor, Kurse zeitlich zu verschieben oder zusammenzulegen, den Durchführungsort zu ändern, Kurse bei prozentualer Rückerstattung des Kursgeldes zu kürzen oder die eingesetzte Lehrperson vorübergehend oder auf Dauer durch eine andere Lehrperson zu ersetzen.
Bei Nichterreichen der ausgewählte Kurs wird ein alternativer Kurs angeboten. Das Kursgeld wird in der Regel nicht erlassen bzw. rückerstattet.

Der Anbieter behält sich vor, Kursteilnehmende begründet aus einem Kurs auszuschliessen (z. B. wegen Nichtbezahlens des Kursgeldes, Nichterfüllen der Kursvoraussetzungen, in schwerwiegenden Fällen wie vorsätzliche Sachbeschädigung, Ehrverletzung etc.). In diesen Fällen ist das ganze Kursgeld geschuldet, d.h., es erfolgt weder eine anteilsmässige Rückerstattung noch ein Erlass des Kursgeldes.
Der Anbieter haftet nicht für das Nichterreichen eines bestimmten Lernerfolges, da die Mitwirkung der Kursteilnehmenden sowie deren persönliche Voraussetzungen für das Lernen nicht im Einflussbereich der Anbieter liegen.
Die Bezahlung in der Verantwortung der Teilnehmenden.

 

5. Gewährleistung und Haftung

Der Anbieter gewährleistet eine angemessene Überprüfung der fachlichen Qualitäten der eingesetzten unterrichtende Fachpersonen. Er kann jedoch in keinem Fall ein vom Kunden beabsichtigtes Unterrichtsziel, wie den Abschluss oder die Erlangung eines gewissen Zertifikats zusichern. Dies gilt auch für den Fall, in welchem die unterrichtende Fachpersonen mit dem Kunden ein Lernziel vereinbart haben.

Die Haftung des Anbieters ist ausdrücklich beschränkt auf seine eigenen Leistungen und keinesfalls auf allenfalls vermittelte Leistungen.

Der Anbieter haftet für schuldhaft herbeigeführte Personen- und Sachschäden unbegrenzt. Für andere Schäden, welche im Zusammenhang mit der Erfüllung dieses Vertrages, aufgrund von Mängeln oder aus anderen Gründen, die auf das vorliegende Vertragsverhältnis zurückzuführen sind, wird eine Haftung ausdrücklich ausgeschlossen, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Insbesondere haftet der Anbieter nicht für indirekte, mittelbare oder Folgeschäden, wie entgangener Gewinn, Mehraufwendungen, nicht realisierte Einsparungen, Ansprüche Dritter oder Ansprüche aus Datenverlust sowie für Hilfspersonen.

 

6.    Kündigung / Nichtbezug von Lektionen

Können Einzellektionen nicht bezogen werden oder möchte eine Person abbrechen, besteht die Möglichkeit, eine/n Ersatzteilnehmer/in zu bestimmen, welche/r die Leistungen übernimmt.
Vereinbarte Leistungen können bis zu 24 Stunden vor Beginn der ersten vereinbarten Lektion gegen eine Umtriebsentschädigung von 30% des Gesamtbetrages für die vereinbarte Leistung storniert werden.

Für die Wahrung der Frist gilt das Eingangsdatum bei der Anbieter. Bricht der Kursteilnehmer den vereinbarten Kurs nach Beginn vorzeitig ab, so steht der Academia nebst der Gebühr für die bereits erbrachte Unterrichtsleistung zum Einzellektionentarif gemäss Preisliste zusätzlich eine Umtriebsentschädigung und Stornogebühr in der Höhe von 30% des Restwertes des vereinbarten Schulprogramms (d.h. des Gegenwertes der noch nicht bezogenen Unterrichtsleistung) zu.
Sämtliche Vertragsänderungen müssen schriftlich erfolgen (E- Mail oder Brief).

 

7.    Annullation / Verschieben von Lektionen

Einzelunterricht kann bis spätestens 24 Uhr des vorhergehenden Werktags (Montag – Freitag) per Mail oder telefonisch während der Öffnungszeiten (8.00-16.00)des jeweils zuständigen Empfangs abgesagt oder verschoben werden. Bei späteren Absagen oder Verschiebungen hat Anbieter das Recht, die Leistung in Rechnung zu stellen. Einzellektionen verfallen zwei Jahre nach Vertragsunterzeichnung, sofern mit der Schulleitung nichts anderes vereinbart worden ist.

 

7.1 Zahlungsverzug

Werden nach dem Leistungsbeginn eine oder mehrere Raten bis zur vereinbarten Zahlungsfrist nicht bezahlt, so hat der Anbieter das Recht, die Lektionen bis zur Zahlung auszusetzen. Der Gesamtbetrag gemäss Vertrag bleibt weiterhin geschuldet. Allfällige Inkassokosten gehen zu Lasten des Kunden.

 

8. Kursbestätigung

Auf Wunsch und nach erfolgtem Besuch von mindestens 80 % der Kurslektionen, stellt Academia eine Kursbestätigung aus. Bedingung ist, dass der Kurs nicht länger als ein Jahr zurückliegt.

 

9. Versicherungen

Kursteilnehmende sind selbst für eine ausreichende Versicherungsdeckung verantwortlich. Für Diebstahl und Verlust von Gegenständen kann der Anbieter nicht haftbar gemacht werden.

Für alle von der Anbieter organisierten Kurse und Veranstaltungen ist jegliche Haftung für entstandene Schäden ausgeschlossen.

 

10. Beschwerden

Bei Problemen und Beschwerden wenden sich Kursteilnehmende bitte stets an den Empfang.

 

11. Datenschutz

Der Anbieter verpflichtet sich, sämtliche relevanten Bestimmungen des Bundesgesetzes über den Datenschutz einzuhalten. Die von Kunden eingegebenen Daten werden durch den Anbieter elektronisch verarbeitet. Diese Daten werden nur in dem Umfange weitergegeben, als dass der vom Kunden beabsichtigte Vertragszweck erreicht werden kann. Eine Weitergabe zu anderen Zwecken erfolgt nicht. Der Kunde ist sich bewusst, dass bei der Weitergabe von Daten ins Ausland, welche der Erreichung des vom Kunden beabsichtigten Vertragszweckes (Unterricht) dienen, unter Umständen Datenschutzbestimmungen zur Anwendung gelangen, welche nicht dem schweizerischen Standard entsprechen.
Der Anbieter hat sämtliche unterrichtende Fachpersonen verpflichtet, sämtliche relevanten Bestimmungen des Bundesgesetzes über den Datenschutz einzuhalten.
Es steht dem Kunden jederzeit frei, seine Daten komplett löschen zu lassen, sofern nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen den Anbieter verpflichten, diese aufzubewahren (Buchführungsvorschriften etc.).

Der Anbieter ist berechtigt, Kundendaten jederzeit unwiderruflich zu löschen.

 

12. Gerichtsstand

Für alle Rechtsbeziehungen mit der Anbieter ist Schweizer Recht anwendbar. Gerichtsstand ist Zürich.
Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen des Kursvertrages, der Allgemeinen Vertragsbestimmungen oder deren Beilagen unwirksam oder ungültig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die unwirksamen oder ungültigen Bestimmungen sind so auszulegen oder so zu ersetzen, dass sie dem erstrebten Zweck dieser Vereinbarungen in zulässiger Weise am nächsten kommen. Dasselbe gilt auch für allfällige Vertragslücken.

Vereinbarungen zwischen der Anbieter und dem Vertragspartner sowie deren Ergänzungen und Abänderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.